Darsteller
  • Anke Geißler
  • Anke Geißler
  • 1970 in Leipzig geboren. Von 1978 bis 1984 sang sie im Rundfunkkinderchor Leipzig, auch als Solistin. So zog es sie schon in frühen Kinderjahren zur Bühne. Der Kleinkunst begegnete sie zum ersten Mal im Schülerkabarett. Obwohl sie zunächst Krippenpädagogik studierte, führte sie ihr Weg 1988 zum Amateurkabarett und kurz darauf zum Kabarett academixer in Leipzig. Dort gehört sie seit 1991 beständig zum Ensemble und zu den Betreibern einer wundervollen Bühne in Leipzig, dem academixer-Keller.

    Ihr Feld als Solokünstlerin bestellt Anke Geißler seit 2003. Seither entstanden sechs Eigenproduktionen, immer mit musikalischer Begleitung und unter der Regie von Holger Böhme. Ihre Spezialität ist das schauspielerische Figurenkabarett mit Gesang, skurril, eigensinnig und ziemlich komisch.

    Die Kabarettistin, Sängerin, Schauspielerin und Autorin wirkte solistisch in Aufführungen mit dem MDR-Sinfonieorchester, dem Gewandhausorchester Leipzig sowie verschiedenen Fernsehproduktionen und Galaveranstaltungen mit.

  • Internetseite von Anke Geißler
  • Carolin Fischer
  • Carolin Fischer
  • 1974 in Bietigheim-Bissingen geboren. Nach dem Abitur jobt sie als Kellnerin, parallel dazu arbeitet sie bei verschiedenen Projekten als Sängerin im Bereich Jazz/Soul/Funk, Studioarbeit und Offtheater.

    Von 1997–2004 Studium Gesang/Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater 'Felix-Mendelssohn-Bartholdy', während des Studiums 1999/2000 mehrere Engagements im Krystallpalast Varieté als 'Fräulein Fischer'.

    Seit 2001 Mitglied des academixer-Ensembles.

  • Internetseite von Carolin Fischer
  • Katrin Hart
  • Katrin Hart
  • 1950 geboren in Rostock. 1957–1969 Schul- und Berufsausbildung in Berlin zum Filmkopierfacharbeiter. 1969–1973 Studium der Kultur-/Theaterwissenschaft in Leipzig.

    Seit 1969 Ensemblemitglied der academixer. 

  • Internetseite von Katrin Hart
  • Peter Treuner
  • Peter Treuner
  • 1956 geboren. 1972 Lehre zum Wirtschaftskaufmann, zeitgleich Amateurkabarett. Als Solist Goldmedaille bei einem Laienwettbewerb - Vorsitzender der Jury war Jürgen Hart. Schauspielerstudium an der Theaterhochschule Leipzig. 1980 Theater Rostock, 1986 Rückkehr nach Leipzig.

    Parallel zur Bühnenarbeit als Autor tätig: Zwei Kabarettprogramme, mehrere Kabarettszenen, Humor, Satire, Comedy, eigene Radioshows, Kontakte zu mehreren TV-Stationen .

    Seit 1986 festes Ensemblemitglied der academixer.

  • Ralf Bärwolff
  • Ralf Bärwolff
  • 1968 Ralf Bärwolff in Dachwig bei Erfurt geboren und aufgewachsen. 1990–1995 BWL-Studium an der Handelshochschule Leipzig.

    Seit 1991 Kabarettist und Schauspieler in verschiedenen Produktionen. 1997 Gründung einer eigenen Spielstätte 'Theater am Ludwigsbad' in Zittau. 1998 Arbeit am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau (GHTZ). 2002 Gründung der 'Berliner-Bockwurst-Bühne', eine freie Schauspieltruppe in Berlin. 2002–2003 Engagement an der Kleinen Komödie Cottbus 'Theater Native C'.

    Seit 2003 festes Ensemblemitglied bei den academixern.

  • Internetseite von Ralf Bärwolff
  • Claudius Bruns
  • Claudius Bruns
  • 1975 in München geboren. Studium Generale mit Jura, Politikwissenschaften, Philosophie. Danach Jazzklavier in Köln bei Pablo Paredez und Studium in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater 'Felix-Mendelssohn Bartholdy'. Studienjahr in den USA und an der University of Virginia bei Art Wheeler.

    Mitbegründer und Betreiber des Kulturklubs Horns Erben in Leipzig. Dozent an der Musikschule Johann Sebastian Bach Leipzig. Spielt und singt in verschiedenen Ensembles (u.a. Radebass, Bobby and Claude, Theater Turbine, Winfried Kirches Bande).

    Seit 2005 regelmäßige Arbeit als Pianist und Darsteller bei den academixern. 

     

  • Internetseite von Claudius Bruns
  • Barbara Trommer
  • Barbara Trommer
  • Von 1970 bis 2013 Schauspielerin am Schauspielhaus Leipzig. Nebenher und bis jetzt Arbeit als freiberufliche Kabarettistin, Synchronsprecherin und Dozentin.

    Bei folgenden academixer-Ensembleprogrammen wirkte sie mit:  'Mudderschbrache weiß un grien' (1991–1993) und 'Weiber (P16)' (1999–2005), zum ersten Mal im Duett mit Anke Geißler mit dem Programm 'Dynnamid im Bluhd' (2011), akteull in "Besatten? Fröhlich." (seit 2014).

    Regietätigkeit bei den academixern mit 'GLÜCK im eigenen Saft'.

  • Gunter Böhnke
  • Gunter Böhnke
  • Geboren in Dresden-Pieschen. Nach dem Abitur Arbeit als Chemiehilfsarbeiter und Statist. Studium in Leipzig. Studentenbühne (2. Greis). Studentenkabarett.

    Lehrdienstverweigerer, Redakteur, freiberuflicher Dolmetscher und Übersetzer (Englisch), Lektoratsleiter, freier Kabarettist. Gastspiele in den USA, in Israel, Belgien und Meltewitz. Löwenzahnpreisträger 2002. Lieblingssatz: Ich hatte mich viel schlanker in Erinnerung.

    Gründungsmitglied der academixer.

  • Internetseite von Gunter Böhnke
  • Elisabeth Hart
  • Elisabeth Hart
  • 1985 in Leipzig geboren. Schon während der Schulzeit spielte sie in Film und Theaterproduktionen unter anderem in 'NVA' von Leander Haußmann. Nach dem Abitur 2004 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und absolvierte ihr Fachstudium am Studio des Theater Chemnitz unter der Leitung von Katja Paryla.

    Für ihr erstes Festengagement 2008–2010 wurde sie an das Schauspielhaus Bochum verpflichtet. Nach einem dreijährigen Ausflug über die Rhön und einer Ausbildung zur Fluglehrerin für das Gleitschirmfliegen, wohnt sie seit Oktober 2012 wieder in Leipzig und arbeitet als selbstständige Schauspielrin und Kabarettistin bei den academixern.

  • Internetseite von Elisabeth Hart
  • Jens Eulenberger
  • Jens Eulenberger
  • Jens Eulenberger, Jahrgang 1973, durchlief eine Schauspiel- und Gesangsausbildung an der Berliner Fritz-Kirchhoff-Schule und spielte während seiner Ausbildung kleine Rollen an verschiedenen Berliner Bühnen.

    Von 1998 bis 2000 war er festes Ensemblemitglied am Staatstheater Cottbus. 2004 gastierte er am Deutschen Theater Berlin in der Hauptrolle des Theaterstücks Der Findling von Heiner Müller. 2007 spielte er am Theater am Kurfürstendamm in Berlin den Schauspieler Cléante in einer Neufassung von Molières Lustspiel Der eingebildete Kranke.

    Seit 2008 stand Eulenberger, unter der Regie von Matthias Freihof, immer wieder als Enrico Winschewsky in der Boulevardkomödie Ganze Kerle der kanadischen Erfolgsautorin Kerry Renard auf der Bühne (2008 Theater am Kurfürstendamm, 2009 Komödie Dresden, 2010 Komödie Düsseldorf). Mehrfach trat er beim Fränkischen Theater Schloss Maßbach auf.

    Ab Mitte der 1990er Jahre ist Jens Eulenberger auch regelmäßig in Film- und Fernsehrollen zu sehen.

    Jens Eulenberger lebt in Berlin.

  • Internetseite von Jens Eulenberger
  • Felix Constantin Voigt
  •  

    Felix Constantin Voigt studierte bis 1997 Schauspiel an der Hochschule „Ernst Busch“ in Berlin. Engagements führten ihn an die Freien Kammerspiele Magdeburg, ans Kleist-Theater Frankfurt/Oder und ans Theater Junge Generation Dresden. Seit 2002 arbeitet er freischaffend und lebt in Dresden. Wichtige, zum Teil preisgekrönte Arbeiten entstanden mit der Komödianten Company Dresden unter der Regie von Renat Safi ullin, die zunächst am Projekttheater und Societaetstheater in Dresden zur Aufführung kamen und schließlich als Gastspiele nach Berlin, Rostock, Wismar, Heidelberg, Nürnberg, in die Schweiz und nach Österreich eingeladen wurden.

    2009 realisierte Felix C. Voigt mit „Das Geheul/Howl“ von Allen Ginsberg seine erste eigene Produktion, eine Textperformance im Zusammenspiel mit einem Musiker.

  • Daniel Ratthei
  • Der gebürtige Cottbusser studierte von 1999 bis 2003 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Anschließend war er am Staatsschauspiel Dresden engagiert. Von 2005 bis 2008 war er festes Ensemblemitglied am Theater Osnabrück. Seit 2008 ist er freiberuflich tätig und gastierte an den Städtischen Bühnen Münster, am Societätstheater Dresden, am Neuen Schauspiel Erfurt sowie in der freien Szene. Am Landestheater Schleswig-Holstein hatte er ein Festengagement für die Spielzeit 2014/2015.

    Neben seiner Arbeit als Schauspieler schreibt Daniel Ratthei Theaterstücke und gewann 2013 mit Die Opelbande oder Ich jagte den Diamanten-Hai den Nachwuchsdramatikerwettbewerb des Theater im OP (THOP) und der Uni Göttingen. Sein Klassenzimmerstück Onkel Bobby wurde 2013 am Theater Ansbach uraufgeführt, 2014 folgte die Uraufführung von Kiwi on the Rocks am Landestheater Schleswig-Holstein. 2015/2016 war er am Mainfrankentheater Würzburg engagiert.

  • Brian Völkner
  • Brian Völkner
  • Brian Völkner, geboren im sächsischen Freiberg, studierte nach dem Abitur Gartenbauwissenschaften in Dresden.  2012 wurde er Schauspielstudent an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Erste Theatererfahrungen sammelte er bereits während seiner Schulzeit, u. a. am Mittelsächsischen Theater Freiberg/ Döbeln. Seit 2013 Mitwirkung an diversen Film- und Fernsehproduktionen.

    Mit der Spielzeit 2014/15 ist er Mitglied des Schauspielstudios am Schauspiel Leipzig und mit der Spielzeit 2016/2017 festes Ensemblemit des Schauspiel Leipzig. Bei den academixer gab er in der Produktion "mannomann" sein Debüt.

Musiker
  • Frank-Endrik Moll
  • Frank-Endrik Moll
  • 1950 in Leipzig geboren. Zunächst Ausbildung als Werbefachmann, nebenher ab 1962 Amateurmusiker, 1971 Wechsel ins Profi-Lager. Ab 1961 an verschiedenen Musikschulen Unterricht Klavier und Drums. Studium ab 1972 an Musikhochschule 'Carl-Maria von Weber' Tanz- und Unterhaltungsmusik/Rockmusik. Hauptaugenmerk: Jazz. Parallel Ausbildung als Kapellenleiter.

    Arbeit als Profi-Musiker mit allen führenden Jazzmusikern der DDR sowie ausländischen Musikern in verschiedensten Besetzungen und Stilrichtungen des Jazz und Rockjazz. Mitglied der Prüfungskommission Dresden, Vorsitzender der IG-Rockmusik Dresden, Mitglied der Sektion Jazz in Berlin

    Seit 1991 als Musiker bei verschiedenen academixern-Produktionen verpflichtet.

  • Jörg Leistner
  • Jörg Leistner
  • 1963 in Leipzig geboren. 1971–1980 klassische Klavierausbildung, 1980–1983 Ausbildung Popularmusik an der Musikschule Leipzig. 1984–1989 Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, Fachrichtung Klavier/Popularmusik.

    Seit 2003 Zusammenarbeit mit Gunter Böhnke, Arrangements und Kompositionen für Kathrin Tröndle, Susanne Grütz, Carolin Fischer. Seit der Spielzeit 2006/07 Kulturinsel Halle als Begleiter, Bearbeiter, Komponist und musikalischer Leiter. Kompositionen und Arrangements für diverse Theaterproduktionen.

    Seit 1993 bei verschiedenen Produktionen der academixer.

  • Internetseite von Jörg Leistner
  • Christoph Schenker
  • Christoph Schenker
  • 1972 in Leipzig, erster Cellounterricht mit 6 Jahren.1988 Aufnahme in die Kinderklasse der Leipziger Musikhochschule. Violoncellostudium bei Hans-Werner Rötscher und Prof. Siegfried Pank, Abschluss 1996 als diplomierter Orchestermusiker. 1998–2000 Studium E-Bass und Kontrabass bei Jäcki Reznicek und Roger Goldberg in Dresden.

    Seit 1996 Arbeit als Cellist und Bassist in verschiedensten Bands und Ensembles im Jazz-, Rock-, Klassik-, Neue Musik-Bereich. Für Annamateur, die academixer und einige seiner Bands auch als Komponist tätig. Konzertreisen in viele europäische Länder und nach China.

    2012 erste Solocello-CD 'Christoph Schenker's Cellosophy'.

    Seit 2002 Mitglied der academixer.

  • Internetseite von Christoph Schenker
  • Enrico Wirth
  • 1980 in Leipzig geboren. Seit 1986 klassischer Klavierunterricht. Ab 1992 erweiterter Unterricht Jazz/Pop an der Musikschule 'Johann Sebastian Bach'.

    Ab 1998 freischaffender Musiker. 1998 bis 2008 Zusammenarbeit mit Johannes Kirchberg. 2008 beim Kabarett 'Nörgelsäcke' Gößnitz. Seit 2010 mitwirken bei Kabarettworkshops für Jugendliche in Thüringen.

    Seit 2010 in verschiedenen Programmen academixer.

  • Ekky Meister
  • Ekky Meister
  • 1969 in Quedlinburg geboren, Besuch der Musikspezialklasse der damaligen EOS Wernigerode, Studium von 1989–1996 in Leipzig Klavier und Opernkorrepetition. Seitdem lebt er als freiberuflicher Musiker in Leipzig bzw. Markkleeberg.

    Er arbeitete als Pianist, Keyboarder, Komponist, Arrangeur und Texter u.a. für die Gewandhaus-Chöre, das Kabarett academixer, die Kammeroper Leipzig, die Show 'Bonjour Kathrin', die Vokalgruppen Sjaella und Calmus, die Bands Dark Suns, Thomas Kantor, Factory Of Art, Uferlos, Ekky Meister Trio, Leglermeister und Breakfast in L.E.

    Er hat einen Lehrauftrag an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater, veröffentlichte 2005 den Lyrik- und Kurzprosaband 'Fingersätze zur Schwarz-Weiß-Magie' und schrieb 2008 'Ein Weihnachtsmärchen – frei nach Charles Dickens' für den Leipziger GewandhausKinderchor.

  • Internetseite von Ekky Meister
  • Peter Jakubik
  •  

    Geboren 1969 in Leipzig, studierte 1990 bis 1995 an der Hochschule für Musik in Leipzig Schlagzeug und im Jahr 1992 in New Orleans. Seit 1996 ist er als Dozent für Schlagzeug und Percussion in Dessau tätig. Er wirkte bei CD-, Rundfunk-, Fernseh- und Theaterproduktionen in den Bereichen Jazz, Flamenco, Reggae und Popund arbeitete mit und spielte u.a. für die German Philharmonic Big Band des Leipziger Gewandhauses, den Gewandhauschor, die Uli-Singer-Band, dem Andrej-Hermlin Swing Dance Orchestra (Berlin), den Schweizer Tenören I Quattro, dem Berliner Rundfunk Chor und dem Liedermacher Gerhard Schöne. Seit Studententagen spielt er bei dem Kabarett Leipziger Pfeffermühle.

    Konzerte und Aufführungen führten ihn in über 20 Länder Europas, Amerikas, Afrikas und Asiens. Ab Juni 2014 mit dabei bei den academixern im neuen Programm.

  • Claudius Bruns
  • 1975 in München geboren. Studium Generale mit Jura, Politikwissenschaften, Philosophie. Danach Jazzklavier in Köln bei Pablo Paredez und Studium in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater 'Felix-Mendelssohn Bartholdy'. Studienjahr in den USA und an der University of Virginia bei Art Wheeler.

    Mitbegründer und Betreiber des Kulturklubs Horns Erben in Leipzig. Dozent an der Musikschule Johann Sebastian Bach Leipzig. Spielt und singt in verschiedenen Ensembles (u.a. Radebass, Bobby and Claude, Theater Turbine, Winfried Kirches Bande).

    Seit 2005 regelmäßige Arbeit als Pianist und Darsteller bei den academixern.

Regie
  • Frank Voigtmann
  • In Karl-Marx-Stadt – heutiges Chemnitz – geboren. Schauspielstudium bis 1996 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater 'Felix Mendelssohn-Bartholdy' in Leipzig.

    Anschließende Engagements am Schauspiel Leipzig, Theater Nordhausen, Staatstheater Kassel. Zusammenarbeit mit Konstanze Lauterbach, Horst Hawemann, Martin Nimz und Armin Petras.

    Am Staatstheater Kassel ersten Regiearbeiten. Regietätigkeiten am Stadttheater Konstanz, Stadttheater Zittau, Theater Neubrandenburg /Neustrelitz, den Bühnen der Stadt Gera. Zudem Autor und inszeniert Hörspiel- und Kurzfilmproduktionen.

  • Armin Zarbock
  • Armin Zarbock wurde am 08. März 1964 in Berlin geboren. Seine Schauspielausbildung erhielt er in Berlin und München. Er lebt in Leipzig.

    Er hatte Theaterengagements im Theater Nordhausen, Störtebeker Festspiele Rügen, Brandenburger Theater (drei Jahre Festengagement), FFT Düsseldorf; in Berlin u.a. Berliner Ensemble, Volksbühne, Prater, Theater am Halleschen Ufer, Tacheles, Theater für Trillionen.

    In Leipzig spielte und/oder inszenierte er u.a. in der Theaterturbine, Kabarett Academixer, Gewandhaus, Musikalische Komödie, Schauspiel Leipzig, INSELbühne, Krystallpalast Varieté, LOFFT, die naTo, Moritzbastei, Dramatische Spielgemeinschaft 05, THEATER light, DieTragikomödianten, Cammerspiele, Theatrium, THEATER ADOLF SÜDKNECHT.

    Er war 2007 und 2008 Mitgewinner des mit EUR 5.000,- dotierten Leipziger Bewegungskunstpreises. 2004 gewann er mit dem Regisseur Jochen Freydank und dem Kurzfilm “Dienst” den 1. Preis beim 55th Film Festival of Montecatini Terme, 1996 mit dem Kurzfilm “Fremde Heimat” den Bundesfilmpreis in Gold.

    Er arbeitet außerdem als Film-/Fernsehschauspieler, Autor, Theaterpädagoge, Sprecher, Moderator, Kulturmanager, Theaterfotograf, Plakatgestalter.

  • Internetseite von Armin Zarbock
  • Holger Böhme
  • 1965 in Dresden geboren. Nach Abitur, Wehrdienst sowie diversen Nebenjobs um die Wendezeit Arbeit als Beleuchtungsmeister am Dresdner Brett'l. Dort 1991 erste Regiearbeit.

    Seit 1993 Regisseur. Mit Friedrich-Wilhelm Junge und Tom Pauls 1994 Gründung des Dresdner Theaterkahn. 1997 mit Puppenspieler Jörg Bretschneider, Bühnenbildner Mathias Hänsel Gründung des Dresdner Figurentheater, dort verschiedene Inszenierungen. Mit Tom Pauls für das Stück 'Sächsische Variationen' Erschaffung der Figur der Ilse Bähnert.

    Zunehmend Arbeit als Buchautor. 2008 Erzählungsband 'Klingel defekt!' und Roman 'Frau Brumbolski, die anderen und ich'.

    Regiearbeiten für verschiedene Künstler und vornehmlich die Dresdner Komödie.

    Zahlreiche Gastspiele in Italien, Mexico, der Türkei und Belgien.

  • Volker Insel
  • Geboren 1965 in Brandenburg an der Havel. Nach dem Abitur 1987–1994 Studium der Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte der Theaterhochschule 'Hans-Otto' Leipzig, dann an den UniversitätenLeipzig und Wien.

    1989 Mitbegründer der Leipziger INSELbühne, dort Spieler und Mitautor mehrerer Eigenproduktionen, seit 1993 Regiearbeiten in der INSELbühne, 'Wie es Euch gefällt' von William Shakespeare, 'Gretchen 89 ff' von Lutz Hübner, 'Kunst' von Yasmina Reza, 'Zweihundert Jahre tot' nach Schillers 'Don Carlos', 'Die Zauberflöte von hinten' nach Mozart. 2008 Leipziger Bewegungskunstpreis für die Inszenierung des Stückes 'Gott des Gemetzels' von Yasmina Reza.

    Seit 2002 Autor und Regisseur an verschiedenen Theatern. Seit Sommer 2006 im Auftrag der Musikfestspiele Stelzen bei Reuth Leitung des alljährlichen Theaterprojektes mit geistig behinderten Spielern.

    academixer-Produktionen: 'Nicht Auflegen – ein Callcenter macht dicht' (2006), 'Degeneration' (2007), 'schwarz-rot-goldig' (2009). 

    Seit 1994 freiberufliche Mitarbeit beim MDR in verschiedenen Redaktionen. Lebt und arbeitet in Leipzig.

  • Dominik Paetzholdt
  • Dominik Paetzholdt ist Jahrgang 1977, studierte Germanistik, Musikwissenschaft und Philosophie und lebt in Berlin.

    Er ist seit 2009 als freischaffender Regisseur tätig und inszenierte u.a. an der Comödie Dresden 'Männerhort', 'Ritter Ludwig', 'Machos auf Eis', und 'Rentner haben niemals Zeit', der Komödie Düsseldorf 'Denn sie wissen nicht was sie erben', dem Neuen Theater Hannover und dem Theaterschiff Lübeck 'Landeier – oder Bauern suchen Frauen', die Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig 'Ein schöner Schwede', für die Theatergastspiele Kempf 'Haus am See' und für das Kabarett-Theater Distel in Berlin 'Wie geschmiert! – Neues aus dem Lobbykeller'.

    Nach 'Staatsratsvorsitzende küsst man nicht' heißt sein zweites Stück für die academixer 'Ich bin normal – Holt mich hier raus!'.

  • Internetseite von Dominik Paetzholdt
  • Mathias Tretter
  • 1972 in Würzburg geboren, seit 2007 wohnhaft in Leipzig. 1993 bis 2004 Studium der Anglistik und Germanistik in Würzburg, Edinburgh und Heidelberg. Ab 1992 erste Texte, die 2003 bei der Comedy Lounge im Würzburger Theater Chambinzky Premiere und – bis dahin einmalig! – am gleichen Abend auch Derniere feiern. Daneben Veranstalter und Moderator einer Art geistiger Kaffeefahrt, die später unter dem Anglizismus poetry slam selbst im bürgerlichen Feuilleton reüssieren sollte.

    Neben der künstlerischen Tätigkeit allerdings immer wieder auch Abstürze in die gesellschaftliche Respektabilität: Sprachlehrer an einer Dolmetscher-Schule, außerplanmäßiger Abschluss des Studiums mit einem Magister Artium, bezahlte Literaturkritiken für die SonntagsZeitung Zürich.

    2004 endgültiges Scheitern der sozialen Integration: Vollzeit-Kabarettist; mittlerweile sogar Vollzeit-Ostdeutscher. Als Regisseur gibt er mit ROBINSON GRÜTZKE sein Debüt.

  • Internetseite von Mathias Tretter
  • Hans Holzbecher
  • Hans Holzbecher, Jahrgang 1958, studierte in Köln Sportwissenschaften und Philosophie, anschließend Schauspiel am Herbert Berghof Studio in New York. Seine erste Theaterstation war ein vierjähriges das Theater Kefka in Köln. Es folgten weitere Theaterengagements, zahlreiche Rollen in TV-, Kino und Musiktheaterproduktionen. Er ist Sänger, Autor, Coach für Schauspiel, Comedy & Moderation, Sprecher für Hörspiele, TV-, Hörbuch und Tonproduktionen, Drehbuchautor und Konzeptioner verschiedener Formate für Bühne und Leinwand.

    Heute arbeitet er vorwiegend als Regisseur, Konzeptioner und Künstlerischer Berater. Seine Hausbühne ist das Düsseldorfer Kom(m)ödchen. Seine Inszenierungen „Sushi“ und „Frau der Ringe“ wurden mit dem „Löwenzahn“, dem Preis der Leipziger Lachmesse, seine Inszenierung „Freaks“ mit dem Monika Bleibtreu Preis 2012 für die „Beste deutsche Komödie“ ausgezeichnet. Autoren aller drei Stücke waren Dr. Dietmar Jacobs und Christian Ehring. Er ist Gesellschafter der Braincheck GmbH und der Couch GmbH. Auf der Bühne ist er 2013 mit seinem Kabarett-Solo „Risiko Leben“ zu sehen. Hans Holzbecher lebt in Köln.

  • Internetseite von Hans Holzbecher
  • Christiane Müller
  • 1977 in Leipzig geboren und aufgewachsen. Ausbildung: Abitur, dann Studium der Theaterwissenschaft und der Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig. Abschluss 2005. Besondere Arbeiten: verschiedene Regieassistenzen, u.a. ‚Die wilden Schwäne‘ (ciacconna cloxx 2009); ‚Gans ganz anders – Die Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens‘ (Krystallpalast Varieté und Inselbühne, 2008), ‚Amphytrion‘ (Sommertheater Moritzbastei, 2008); ‚Schneller – Höher – Weiter‘ (Koproduktion KunstRäume Leipzig und Raum4 e.V. 2008), ‚Der Gott des Gemetzels‘ (Inselbühne 2008). Regiedebüt bei den academixer mit "mannomann".

  • Sven Kemmler
  • Wo kommt er her, dieser Kemmler? Im Zweifel aus der Tiefe des Raumes. Zu den in früheren Jahren (und davon gibt es einige) ausgeübten Tätigkeiten gehören der Kläranlagenbau, die Jugendherbergsaufsicht, das Kurierfahren, der Weinverkauf, die Unternehmensberatung und das Roadietum. Es führt also weit. Deshalb habe ich mich – wegen der hier gebotenen Kürze – dazu entschlossen, ausschließlich die Aktivitäten aufzulisten, die mehr oder weniger mit Kunst zu tun haben.
    Also Selbstbeweihräucherung und Wichtigtuerei. Es hört sich aber trotzdem gut an, wie ich finde. Zumindest habe ich jedes Mal, wenn ich es lese, das Gefühl, wenigstens teilweise gearbeitet zu haben. Und hat nicht Matthäus im Neuen Testament (also lange bevor er Trainer wurde) gesagt: „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen“? Mehr Informationen zum breiten Schaffensfeld gibt es auf der Homepage.

  • Internetseite von Sven Kemmler

 

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.